Willkommen bei der Agrarallianz

Die Agrarallianz ist ein Zusammenschluss von Organisationen aus Landwirtschaft, Konsumenten-, Tier- und Umweltschutz. Seit den 1990er Jahren hat die Agrarallianz die Schweizer Agrarpolitik mitgeprägt und seit 1995 fünf richtungsweisende eidgenössische Abstimmungen im Bereich Landwirtschaft zum Erfolg geführt.

 

Die Agrarallianz will, dass die gesamte Schweizer Ernährungswirtschaft nachhaltiger wird. Die Stärken der "Swissness" - sprich hohe Produktqualität sowie die Ausrichtung auf Ökologie und Tierwohl - müssen mit einer Qualitätsstrategie bewusst gepflegt werden. So gerüstet können sachlich die Vor- und Nachteile eines Agrar-Freihandelsabkommen mit der EU gegeneinander abgewogen werden.



17.08.2016: WAK Nationalrat sagt Nein zum Sparen bei der Landwirtschaft


MM_Agrarallianz_Finanzen_18-21.pdf

05.07.2016: Konsultation Aktionsplan Pflanzenschutzmittel eröffnet: Mit Knospe und Käfer ans Ziel


MM_Agrarallianz_Aktionsplan_Pflanzenschutzmittel_5_Juli_2016.pdf

04.07.2016: Dossier zu 20 Jahre Gesellschaftsvertrag 


D-Dossier_20_Jahre_Verfassung_MK_1_Juli_2016.pdf

Plakat_20_Jahre_Agrarallianz.jpg

01.07.2016 Medienmappe zur Medienkonferenz vom 01. Juli 2016

Wir feiern 20 Jahre Verfassungsartikel und ziehen Bilanz: gestern, heute, morgen.


Medienmappe_komplett_DE.pdf

09.06.2016 Einladung zur Medienkonferenz vom 01. Juli 2016


MK_Agrarallianz_zu_20_Jahre_Verfassungsartikel_Einladung.pdf

09.06.2016 20 Jahre Gesellschaftsvertrag – ein Grund zum Feiern
Exakt vor 20 Jahren wurde am 9. Juni 1996 der neue Verfassungsartikel zur Landwirtschaft angenommen. 78 Prozent der Stimmenden und alle Stände sagten Ja. 


MM_Agrarallianz_20_Jahre_Verfassungartikel_Landwirtschaft.pdf

24.02.16 Aktionsplan nachhaltige Handelsbeziehungen statt schroffes Nein

Mit seiner Weigerung, die berechtigten Anliegen der Fair Food-Initiative zumindest mit einem Gegenvorschlag aufzunehmen, verpasst der Bundesrat Chancen. Mehr Mut ist gefragt.


MM_Agrarallianz_Fair_Food_Entscheid_Bundesrat_24_Feb.pdf

15.02.2016 Tagung Ernährungssicherheit:

Handout der Agrarallianz an die Teilnehmer


Handout_Agrarallianz_15_Feb_2016.pdf

14.01.2016 Vernehmlassung zu den Landwirtschaftlichen Zahlungsrahmen 2018-2021:
Zahlungsrahmen und Verfassung belassen


MM_Agrarallianz_Zahlungsrahmen_u_Verfassung_belassen.pdf

Agrarallianz_Vernehml_ZR18.pdf

21.12.2015 Ja zur Mitverantwortung der Finanzbranche
Mit einem JA zur Spekulations-Initiative möchte die Agrarallianz nachhaltige Investitionen im Agrarsektor sichern.


MM_Agrarallianz_Ja_Sekulationsinitiative_21_Dez_2015.pdf

09.11.2015 Hearing WAK-Nationalrat
Verfassungsdebatte ist unnötig.


Agrarallianz_WAK_9_Nov_2015.pdf

04.11.2015 Bundesrat eröffnet Vernehmlassung zu Zahlungsrahmen 18-21

Die Sparübungen beim Bund sind bei den Bäuerinnen und Bauern angekommen. Die von der Landwirtschaft gut angenommene, stärkere Leistungsorientierung der Direktzahlungen erhält damit einen Motivationsdämpfer.


MM_Agrarallianz_Zahlungsrahmen_2018-2021.pdf

04.09.2015 Agroscope, Institut für Nachhaltigkeitswissenschaften INH
Insbesondere wegen des neuen Direktzahlungssystems wuchs der Arbeitsverdienst stärker in der Berg- als in der Tal- und Hügelregion. Mehr lesen.


02.09.2015 Haltung der Agrarallianz zu Geschäften in der Herbstsession

Eine Ausnahme der Landwirtschaft vom CdD-Prinzip ist weder im Sinne der Konsumenten noch der ganzen Branche. Die Qualitätsstrategie ist nicht gefährdet.


Herbstsession_NR_2015_Agrarallianz.pdf
Herbstsession_SR_2015_Agrarallianz.pdf

26.06.2015 Zeit zum Nachdenken, Zeit für Fragen


Artikel_in_der_Bauernzeitung_25.06.2015.pdf

16.06.2015 Erste Erfahrungen mit dem neuen Direktzahlungssystem

Dynamische Reaktion der Schweizer Bauern


MM_Agrarallianz_16_Juni_Auswertung_Zahlen_2014.pdf
Auswertung_Direktzahlungen_2014_Agrarallianz.pdf

15.06.2015 Herbstpaket 2015: refusé?

Die Agrarallianz nimmt wie folgt Stellung:


Agrarallianz_Herbstpaket_2015.pdf

31.03.2015 Ja zum Dialog über Ernährungssicherheit, Nein zum Gegenentwurf

Die Agrarallianz lehnt den Gegenentwurf des Bundesrates zur SBV-Initiative ab. Er ist unnötig und wird nicht verstanden. 


Agrarallianz_Questionnaire_dGE.pdf

14.01.15 Bauerverbands-Initiative und direkter Gegenentwurf des Bundesrates: Karten auf den Tisch!


MM_Agrarallianz_Gegenentwurf_Bundesrat.pdf

14.01.15 CH-Landwirte steigern Produktion

Sowohl die Brutto- als auch die Nettoproduktion ist im langjährigen Vergleich steigend.

((Kalorienproduktion und Verbrauch))


Kalorienproduktion_bis_2012.pdf

25.09.14 Kontinuität für eine starke Land- und Ernährungswirtschaft

Agrarallianz veröffentlicht Programm Agro-Forte 14-21.


MM_Agrarallianz_Agro_Forte_Sept.pdf

Agro_Forte_25_Sep.pdf

23.10.13 Wenig aufregendes Herbstpaket und ein Mantra


MM_Herbstpaket_AP_14.pdf

15.07.2013 Der Schweizer Landwirtschaft bleibt fruchtlose Debatte erspart.


MM_Agrarallianz__15_Juli.pdf

25.06.2013 Agrarallianz nimmt Stellung zu den Verordnungen zur AP 14-17

Die AP 14-17 kann die Schweizer Landwirtschaft stärken. Es gibt keinen Grund, die Vorlage in den Verordnungen zu schwächen.


MM_zu_Anhoerung_VO_AP_14.pdf

28.11.2012 Facts & Figures zu den Tierbeiträgen

Argumente gegen Mehrheit WAK-S; Art. 72, Abs. 2 oder warum auch dieser Vorschlag kein Kompromiss ist.


Tierbeitraege_Staenderat_Dez.pdf

07.11.2012 WAK des Ständerats macht die AP14-17 zur wertlosen Übung.


Agrarallianz_zu_WAK_S_7_Nov.pdf

26.09.2012 "Kollektive Mauser" im Nationalrat:

Alle mussten sie Federn lassen in der Debatte der AP 14-17. Es ist zu hoffen bzw. anzunehmen, dass nun der Ständerat dem Kompromiss des Nationalrates folgen wird.


Agrarallianz_zu_Debatte_NR_Agrarpolitik_26_Sept.pdf

20.09.2012 Der Nationalrat debattiert Agrarpolitik 14-17

Bis zum Herzstück von AP 14-17 ist der Nationalrat noch nicht vorgestossen. Bauern, Konsumenten und Umwelt können erst aufatmen, wenn der Nationalrat am 26. September in Art. 72 (Abschaffung Tierbeiträge) dem Bundesrat bzw. der Mehrheit der WAK folgt.

 

Kommentar der NZZ vom 20.9.2012:
www.nzz.ch/aktuell/schweiz/den-reformkurs-beibehalten-1.17624820


11.09.2012 12.021 Agrarpolitik 14-17 im Vorfeld der Debatte im Nationalrat vom 19. Sept. 2012

Haltung der Agrarallianz


AP_14_17_im_Vorfeld_Nationalrat_Agrarallianz.pdf

20.06.2012 Das neue Direktzahlungssystem in AP 14-17 lohnt sich für die Bauern

Eine wissenschaftliche Publikation in "Agrarforschung Schweiz" bestätigt dies klar und deutlich. Zitat: "Der Umstand, dass mit der vorgeschlagenen Umlagerung der Tierbeiträge sowohl auf einzelbetrieblicher als auch auf sektoraler Ebene ein höheres Einkommen resultiert, deutet darauf hin, dass sich der Berufsstand keinen Gefallen tut, wenn er auf der Beibehaltung tierbezogener Beiträge beharrt. Eine Agrarpolitik, die auf die heutigen Tierbeiträge verzichtet und konsequent die gemeinwirtschaftlichen Leistungen mit zielgerichteten Instrumenten fördert, ist nicht nur im Interesse der Gesellschaft, sondern auch im Interesse der Produzenten selber."


Agrarforschung_06_2012.pdf

16.04.2012 Klasse statt Masse: Eine Qualitätsstrategie für den Lebensmittelsektor

Die Agrarallianz stellt mit einem redaktionellen Beitrag in der 'Volkswirtschaft' vom April 2012 den Bezug zwischen der Qualitätsstrategie und der AP 14-17 her. Die Charta zur Qualitätsstrategie soll am 18. Juni 2012 in Bern unterzeichnet werden.


Volkswirtschaft_4_2012.pdf

07.02.2012 Dossier zum Begriff der 'produzierenden Landwirtschaft'

Die Versorgungssicherheit ist ein in der Verfassung verankertes Ziel. Der Begriff 'produzierende Landwirtschaft' wird aber leider missbraucht, um einen Gegensatz zwischen der Produktion von Lebensmitteln und dem Schutz der natürlichen Ressourcen herzustellen. Zudem: Was zählt, ist neben der Menge v.a. die Wertschöpfung. Die Landwirtschaft weiss, wie kontraproduktiv es ist, an der Nachfrage vorbei Mengen zu produzieren (vgl. Milch- und Buttermarkt). Zur Beleuchtung der Hintergründe hat die Agrarallianz das vorliegende Dossier zusammengestellt.


Dossier_prod_LW_Agrarallianz.pdf

1.02.2012 Botschaft des Bundesrates zur AP 14-17: Erste Analyse der Agrarallianz

Markterfolg (Befriedigung der Konsumentenbedürfnisse) und Nachhaltigkeit können besser als bisher kombiniert werden. Das zählt. Die Wertschöpfung des Sektors steigt mit AP 14-17 gegenüber dem Szenario
"so weiter wie bisher" um 110 Mio. Franken. Das muss interessieren.


Botschaft_AP_14_17_Analyse_Agrarallianz.pdf

23.11.2011   Vom Geschwisterpaar Produktion und Ökologie


Schweizer_Bauer_Agrarallianz_zur_AP_14-17_23.11.2011.pdf

21.10.2011   Eine Extensivierung der Schweizer Landwirtschaft existiert nicht

Mit anderen Worten: die Schweizer Landwirtschaft ist leistungsfähig. Sie kann eine starke inländische Lebensmittelproduktion mit dem Angehen von Ziellücken im Umweltbereich kombinieren. Diese Fakten sollten von der Politik zur Kenntnis genommen werden. Sie bilden die Grundlage für eine sorgfältige Weiterentwicklung der Schweizer Agrarpolitik mit dem neuen Parlament.


Agrarallianz_MM_CH_Landwirtschaft_und_Nahrungsmittelversorgung_21_Oktober_2011.pdf
Anhang_zu_Medienmitteilung_der_Agrarallianz_Nahrungsmittelversorgung_21_Oktober_2011.pdf

28.8.2011   Milliarden-Geschenk für die Bauern

Der Verschleiss von Kulturland muss gestoppt werden. Eine substantielle Mehrwertabgabe auf neu eingezontem Bauland und eine Redimensionierung der zu grossen Bauzonen sind wirksame Mittel. Die bäuerlichen Parlamentarier sind gefordert.


NZZ_am_Sonntag_28.8.2011.pdf

12.8.2011   Die Schweizer Landwirtschaft ist leistungsfähig und hat die Produktion gesteigert.

Eine Extensivierung auf Kosten der Lebensmittelproduktion existiert nicht.


BauernZeitung__Forumsbeitrag__12.8.2011.pdf

Juni 2011   Ja zum Systemwechsel, ohne Wenn und Aber

Redaktioneller Beitrag von Christof Dietler im Magazin "PUSCH Thema Umwelt".


Thema_Umwelt_2_2011.pdf

28.6.2011   Agrarallianz zur Agrarpolitik AP 14-17 und der Debatte um die Schweizer Produktion


Agrarallianz_MM_zu_AP_2014_2017_produzierende_Landwirtschaft_28_Juni_2011.pdf

7.6.2011   Vernehmlassung zur Agrarpolitik 2014-17

Brot und Blumen: gut essen, intakte Natur. Das kann mit AP 14-17 politisch gesichert werden. Nachfolgend die ausführliche Haltung der Agrarallianz.


AP_14_17_Agrarallianz_Vernehmlassung_7._Juni_2011.pdf

11.5.2011   Haltung der Agrarallianz zu ausgewählten Geschäften der Sommersession 2011 im National- und Ständerat


Sommersession_2011_Nationalrat___Haltung_Agrarallianz.pdf
Sommersession_2011_Staenderat___Haltung_Agrarallianz.pdf

6.5.2011   Kurzfassung Stellungnahme zu AP 14-17

Ja zum Systemwechsel ohne Wenn und Aber.


Agrarallianz_Stellungnahme_zu_AP_14_17_auf_einen_Blick_6_Mai_2011.pdf

Den ausführlichen Vernehmlassungstext finden Sie hier.


Gewinnen_mit_AP_14_17_Analyse_Agrarallianz_Stand_6_Mai_2011.pdf

26.4.2011  Mit AP 14-17 gewinnen

Vernehmlassung zur Agrarpolitik 2014-2017: Haltung der Agrarallianz


Gewinnen_mit_AP_14_17_Analyse_Agrarallianz_Stand_26_April_2011.pdf

23.3.2011   Neues Direktzahlungssystem ist Chance für Produktion und Ökologie

Die Agrarallianz begrüsst die vorgesehene Renovation des Direktzahlungssystems. Konsumenten und Lebensmittelproduktion profitieren davon genauso wie das Tierwohl und die Biodiversität.


Agrarallianz_MM_zu_AP_2014_2017_23_Maerz_2011.pdf
AP_2014_bis_2017_richtige_Richtung_Analyse_Agrarallianz_Stand_23__Maerz_2011.pdf

3.3.2011   Charta der Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft ist bereinigt.

Ein wichtiges Element der Qualitätsstrategie steht damit. Die Charta ist explizit KEIN politisches Manifest und auch kein Behördenerlass. Die Charta definiert Werte, die von der ganzen Schweizer Ernährungswirtschaft geteilt werden können. Sie leistet damit einen kleinen Beitrag zum besseren funktionieren der Wertschöpfungskette von der Heu- zur Essgabel. Dies ist ganz im Sinne der Qualitätsstrategie und entspricht der voll und ganz der Denkhaltung der Agrarallianz.


Charta_Qualitaetsstrategie_der_Schw._Land-_und_Ernaehrungswirtschaft.pdf

1.2.2011   Haltung zur Ernährungssouveränität aktualisiert

Am 1. Februar 2011 hat die Agrarallianz eine ausführlich über die Ernährungssouveränität debattiert und ihre Haltung dazu aktualisiert.


Agrarallianz_Beschluss_zur_Ernaehrungssouveraenitaet_1_Feb_2011.pdf

17.12.2010   Agrarpolitik 2014 - 17: Analyse der Agrarallianz
Die Agrarallianz analysiert die Vorschläge des Bundes zur Ausgestaltung der Agrarpolitik 2014-17. Die richtige Ausgestaltung vorausgesetzt, könnten Unternehmertum, Produktion und Leistungen für die Gesellschaft gestärkt werden.


AP_2014_bis_2017_richtige_Richtung_Analyse_Agrarallianz_Stand_Dez_2010.pdf

29.11.2010   Agrarallianz zur Konkretisierung der AP 2014-2017:

Lebensmittelproduktion sowie multifunktionale Leistungen der Landwirtschaft mit weiterentwickelten Direktzahlungen stärken


Agrarallianz_MM_zu_AP_2014_bis_2017_29_Nov_2010.pdf

24.11.2010   Haltung der Agrarallianz zu ausgewählten Geschäften der Wintersession 2010 - im National- und Ständerat


Wintersession_2010_Nationalrat___Haltung_Agrarallianz.pdf
Wintersession_2010_Staenderat___Haltung_Agrarallianz.pdf

29.10.2010   Agrarallianz bedauert Rücktritt von Manfred Bötsch, Direktor BLW


Agrarallianz_MM_Ruecktritt_BLW_Direktor_Boetsch_29_Okt_2010.pdf

21.9.2010   Haltung der Agrarallianz zur Motion Aebi (10.3472, Milchmengensteuerung)


2010_Motion_Aebi_NR_Herbstsession_Allgemeinverbindlichkeit_Milch_Haltung_Agrarallianz.pdf


16.9.2010


Der Ausschuss der Agrarallianz hat beschlossen, die Landschafts-Initiative zu unterstützen. Die gravierenden Probleme des Kulturlandverlustes und der ungebremsten Verbauung von Fruchtfolgeflächen brauchen eine glaubwürdige Lösung. Ohne verbesserte Kulturlandschaft gibt es keine Ernährungssouveränität.


Landschafts_Initiative__Argument_Landwirtschaft.pdf
Praesentation_LIRPG.pdf

27.8.2010   BLW-Doppelstrategie taugt für die Zukunft

Die Agrarallianz begrüsst das BLW-Papier zur Land- und Ernährungswirtschaft 2025.


MM_Agrarallianz_zum_BLW_Papier_2025.pdf

18.6.2010   Agrarallianz leistet Input zur zweiten Qualitätswerkstatt des BWL vom 23. Juni


MM_Agrarallianz_zur_Qualitaetsstrategie_Input_Qualitaetswerkstatt.pdf
Agrarallianz_zur_zweiten_Qualitaetswerkstatt_des_BLW_17_Juni.pdf

April 2010   Haltung der Agrarallianz zu aktuellen agrarpolitischen Vorstössen


WAK_S_19_April_2010_Kommentar_Agrarallianz.pdf
WAK_N_27_April_2010_Haltung_Agrarallianz.pdf

Am 2. März 2010 trafen sich in Bern Vertreterinnen und Vertreter der Agrarallianz und der IGAS (Interessensgemeinschaft Agrarstandort Schweiz) zu einem Gedankenaustausch über die Qualitätsstrategie.

Die Referate finden Sie unter der Rubrik Qualitätsstrategie.


5.2.2010  Anhörung zum Zahlungsrahmen 2012/2013 - Die Stellungnahme der Agrarallianz


Anhoerung_Zahlungsrahmen_12_13_Agrarallianz.pdf

11.1.2010  Position der Agrarallianz zuhanden WAK Nationalrat vom 19.1.2010


Weiterentwicklung_DZ_System_WAK_NR_19_Jan_2010.pdf


10.12.2009  Beschluss Ständerat zu Direktzahlungssystem

Der Ständerat hat heute mit der Überweisung der Motion WAK-SR einstimmig einen wichtigen, konstruktiven Beitrag zur Zukunft der Schweizer Landwirtschaft geleistet.


Kommentar_Agrarallianz_Entscheid_SR_10_Dez_09_Mot_WAK_Weiterentwicklung_DZ_System.pdf

Die Agrarallianz nimmt Stellung zu den zahlreichen Vorstössen der Sondersession vom 3. Dezember 2009

Haltung zu den Vorstössen Milch:
Auch die Agrarallianz beurteilt die Situation auf dem Milchmarkt als sehr frustrierend für alle Beteiligten. Allgemeinverbindlichkeitserklärungen durch den Bundesrat werden jedoch von der Agrarallianz nur im Rahmen der bestehenden Rechtsgrundlagen und nur für Entscheide von Branchenorganisationen befürwortet. Der Bund soll sich wie bereits beschlossen in der Mengensteuerung und der Preisstützung nicht mehr aktiv beteiligen. Vordringlich ist künftig, dass sich Angebot und Nachfrage frühzeitig im Gespräch treffen.


Sondersession_Landwirtschaft_3_Dez_09_Kommentar_Agrarallianz_def.pdf

6.11.2009  Bundesamt für Landwirtschaft lanciert Diskussion zur Qualitätsstrategie

Endlich weg vom Untergangsszenario in der Agrarpolitik


2009_11_06_MM_Agrarallianz_BLW_Lanciert_Qualitaetsstrategie.pdf
BLW_Qualitaetsstrategie_fuer_die_Schweizer_Land-_und_Ernaehrungswirtschaft_06.11.09.pdf

6.5.2009  Stellungnahme zum Bericht "Weiterentwicklung der Direktzahlungen"

Solide Grundlage für einen schwierigen politischen Prozess.


2009_05_06_MM_Direktzahlungsbericht.pdf

27.1.2009  Diskussionsbeitrag zum Schweizer Milchmarkt

Kein Verramschen von Milchpulver im Exportmarkt mit Steuergeldern!


2009_01_27_Schweizer_Milchmarkt.pdf

 

Hier finden Sie die Medienmitteilungen vor 2009.


 
© Agrarallianz | Alliance Agrarire
Kornplatz 2 | 7000 Chur | Tel. +41 (0)81 257 12 21 | Fax +41 (0)81 257 12 29 | info@agrarallianz.ch